erste Schritte mit dem Digispark

Wichtiger Hinweis: Mitte Dezember hat Digistump einen neuen Installer zur Verfügung gestellt, der neben einer aktuelleren Version der Entwicklungsumgebung auch automatisch Treiber für alle Digistump Produkte (Digispark, Digispark PRO, DigiX) beinhaltet. Das unter Erste Schritte mit dem Digispark PRO beschriebene Vorgehen zeigt die Verwendung dieses neuen Installers und gilt auch für den herkömmlichen Digispark. Wir empfehlen dringend, diese neue Version zu verwenden. Wie Sie aber auch weiterhin die bisherige Version der Entwicklungsumgebung für Ihre Digispark verwenden können, zeigt die nachfolgende Anleitung:

Um mit dem Digispark erfolgreiche Mikrocontroller-Steuerungen aufbauen zu können, müssen Sie zuerst die Entwicklungsumgebung - die sog. IDE (Integrated Development Environment) inkl. der für die Programmierung erforderlichen Treiber herunterladen. Ein entsprechendes Download-Paket steht unter http://sourceforge.net/projects/digistump/files/DigisparkArduino-Win32-1.0.4-May19.zip/download bereit.

Für die Installation unter Windows nach dem Herunterladen das ZIP-Archiv zunächst entpacken und anschließend die notwendigen Treiber installieren. Hierzu im entpackten ZIP-Archiv im Unterordner "DigisparkWindowsDriver" die Datei "InstallDriver" starten und den Anweisungen am Bildschirm folgen.

Nun kann die IDE gestartet werden. Hierzu im entpackten ZIP-Archiv im Unterordner "Digispark-Arduino-1.0.4"  die Datei "arduino" öffnen. Die IDE kann sofort ohne weitere Installation verwendet werden. Bei Bedarf kann das gesamte entpackte ZIP-Archiv auch in einen anderen Ordner verschoben werden, ohne die Funktionsfähigkeit der IDE zu gefährden.

Um die IDE korrekt zu konfigurieren müssen Sie nun noch zwei Einstellungen überprüfen und ggf. anpassen:

a) im Menü unter Tools --> Board --> Digispark (Tiny Core) auswählen

b) im Menü unter Tools --> Programmer --> Digispark auswählen


Nun sind Sie bereit, um ein erstes einfaches Testprogramm hoch zu laden. Kopieren Sie hierzu bitte den folgenden Programmcode in den sog. Sketch:

// the setup routine runs once when you press reset:
void setup() {                
  // initialize the digital pin as an output.
  pinMode(0, OUTPUT); //LED on Model B
  pinMode(1, OUTPUT); //LED on Model A   
}

// the loop routine runs over and over again forever:
void loop() {
  digitalWrite(0, HIGH);     // turn the LED on (HIGH is the voltage level)
  digitalWrite(1, HIGH);
  delay(1000);               // wait for a second
  digitalWrite(0, LOW);      // turn the LED off by making the voltage LOW
  digitalWrite(1, LOW); 
  delay(1000);               // wait for a second
}

Auf jedem Digispark befinden sich mehrere LED's. Das Beispielprogramm schaltet eine davon abwechseln für je eine Sekunde ein und dann wieder aus. Dazu muss das Programm aber erst in eine für den Mikrocontroller verständliche "Sprache" gebracht werden. Diesen Vorgang nennt man "kompilieren". Dazu auf das Kreis-Symbol mit dem Haken direkt unterhalb des Menü-Eintrages "Datei" klicken. Wenn die Kompilierung erforlgreich durchgeführt werden konnte, sehen Sie im schwarzen Ausgabefenster unten einen Text der in etwa so aussehen sollte:

 
Binäre Sketchgröße: 758 Bytes (von einem Maximum von 6.012 Bytes)

 Sollte es während der Übersetzung des Programmcodes zu einem Fehler kommen, erhalten Sie hier eine entsprechende Meldung.

Nun muss der Programmcode nur noch auf den Digispark übertragen werden. Klicken Sie hierzu im Menü auf Datei --> Upload mit Programmer. Warten Sie, bis im Ausgabefenster die Aufforderung Plug in device now... (will timeout in 60 seconds) erscheint. Sie haben nun 60 Sekunden Zeit, einen Digispark per USB mit dem PC zu verbinden. Achten Sie bitte darauf, den Digispark wirklich erst jetzt zu verbinden. Wenn Sie einen Digispark mehrfach beschreiben möchten, müssen Sie ihn vorher immer erst wieder vom PC trennen.

Wenn der Programmcode erfolgreich auf den Digispark übertragen wurde, erhalten Sie im Ausgabefenster wieder eine entsprechende Meldung. Andernfalls erscheint dort eine Fehlermeldung. Bei der ersten Verwendung eines Digisparks an einem USB Port kann es sein, dass Sie eine Fehlermeldung Ihres PC erhalten, wonach der USB-Treiber nicht richtig installiert werden konnte. Im Ausgabe-Fenster der IDE sehen Sie dann vermutlich auch eine Timeout-Meldung. In diesem Falle den Digispark vom PC trennen, alle Meldungen des PC schließen und den Vorgang anschließend wiederholen.

Sollte bis hierhin alles wie gewünscht geklappt haben, müssten Sie nun das Blinken einer LED auf dem Digispark erkennen können. Herzlichen Glückwunsch - Sie haben damit Ihren ersten Digispark erfolgreich programmiert.